Das Portrait-Duell: Canon EOS R5 vs. Hasselblad X1D-50C

Mit den neuen Modellen von Canon bewegt sich die Canon R5 (45MP) im Megapixel-Bereich der Hasselblad X1D-50c (50MP). Es wird Zeit die Zwei Profi-Kameras einmal im Studio gegeneinander antreten zu lassen.

Die meisten Tests und Vergleiche die ich über Kameras finde sind oft zu technisch oder haben wenig mit der Praxis eines Fotografen zu tun. Es erinnert mich irgendwie immer an Autoquartett aus der Schulzeit. Mein Ferrari hat mehr Punkte als dein Lamborghini, deswegen ist der Ferrari besser. Wie das Auto sich in Wahrheit für die Person fährt ist subjektiv. Vor allem, wenn die Person eigentlich einen Geländewagen sucht. Daher habe ich mir gedacht, das ganze einmal aus der praktischen Sicht zu beleuchten.

Was ist für mich als Portraitfotograf wichtig?

  • Die Qualität der Fotos

  • Die Handhabung der Kamera (Bedienkomfort, Ausdauer, etc.)

  • Verlässlichkeit, Langlebig- und Robustheit der Kamera

  • zusätzliches Angebot an hochqualitativen Objektiven

  • Technischer Support wenn es darauf ankommt (glücklicherweise selten notwendig)


Die Einstellungen

Ich habe beide Fotos mit ähnlichen Einstellungen fotografiert.


Brennweite: das verwendete Hasselblad Objektiv ist 90 (mit 0.8 Crop). Somit leicht abgerundet ein 70er bei Vollformat. Bei Canon habe ich das 70-200 f2.8 verwendet und die Brennweite auf 70 eingestellt, um es ungefähr gleich zu gestalten.

ISO: 100

Blende: Canon: 7.1, Hasselblad: 6.8

Verschlusszeit: Canon: 200, Hasselblad: 90


Das Ergebnis

Sag "Hallo" zu Francesco. Der herausragende Grafiker war zufällig im Studio, ist zum Handkuss gekommen und durfte als Testperson für das Megapixel-Duell herhalten. Da ich hier leider keine RAW Dateien hochladen kann, musste ich beide Fotos in ein JPEG Format umwandeln. Abgesehen von der Komprimierung sind die Fotos unbearbeitet.

Spätestens wenn man sich die Nahaufnahmen des Auges ansieht, kann man die Performance der Hasselblad sehen. Beide Kameras zeigen großartige Details, nur die Hasselblad gibt noch mehr Feinheiten wieder (siehe z.B. Wimpern und Hautporen). Was die Farbgebung angeht, ist das Foto der Canon etwas wärmer und spricht mich mehr an. Dies ist jedoch etwas, das in der Postproduktion ohnehin angepasst wird.


Dateigrößen

Hasselblad X1D-50C

Bei der Hasselblad hat die RAW Datei 110,4MB, das PSD Format 165,7MB und das JPEG (Qualität hoch) 18,2MB.


Canon R5

Auf der SD-Karte des RAW Fotos der Canon hat die Datei 53MB. Gespeichert als PSD Format dann gleich mal 133,4MB und als JPEG konvertiert (Qualität hoch) 17,1MB.


Vollformat vs. Mittelformat

Grundsätzlich sind es zwei unterschiedliche Systeme, denn die Canon hat einen Vollformat- (36 x 24 mm) und die Hasselblad Mittelformat-Sensor (44 x 33 mm). Demnach verteilen sich die 50MP bei der X1D auf eine größere Fläche.


Handhabung/Bedienung

Hasselblad X1D-50C

Wir sind hier wieder bei einem subjektiven Bereich angekommen. Denn was für mich ein willkommener Vorteil sein kann, ist für jemand anderen vielleicht unpraktisch. Aus meiner Sicht ist der Haltegriff der Hasselblad die beste Form die ich bisher in der Hand gehalten habe. Es ist quasi der Stressless-Sessel der Kameragriffe. Das liegt wahrscheinlich an der Ergonomie des Griffes. Der Auslöser und die Einstellräder haben eine ideale Distanz und sind gut erreichbar. Die Haupteinstellungen wählt man über ein versenkbares Rad. Da ich eigentlich immer im manuellen Modus arbeite, bleibt das Rad bei mir meistens in der selben Stellung. Die restlichen Einstellungen passieren fast vollständig am Display mit Touch-Funktion. Das bedeutet dass man während dem fotografieren immer wieder auf das Display schauen muss, um größere Anpassungen vorzunehmen.


Canon R5

Meine Bedenken bei der Neuerscheinung der Canon R5 waren, dass sie so klein sein wird, dass man sie nicht gut "greifen" kann. Denn ich glaube es nervt nichts mehr an einer Kamera als das Gefühl, dass sie einem aus der Hand rutscht oder man die Knöpfe während dem fotografieren nicht gut erreicht. Tatsächlich hat Canon einen großartigen Job gemacht. Die Kamera passt perfekt in (meine) Hand. Das Gewicht ist ideal und die Knöpfe sind sehr gut positioniert. Ich finde sie auch wesentlich handlicher als meine Canon 5D Mark IV.


Display

Hasselblad X1D-50C

Bei der Hasselblad X1D-50c ist das Foto mit einem leichten Gelbstich dargestellt. Fast alles ist über das Display auszuwählen und anzupassen nur leider zickt es manchmal etwas herum. Die Bedienung ist nicht so schnell wie ich es mir wünschen würde. Die Tasten rechts neben dem Display wären meiner Meinung nach auf der linken Seite besser aufgehoben. Letztendlich bediene ich sie immer mit meinem rechten Daumen. Heißt ich muss den Daumen immer sehr lang machen und gleichzeitig schauen, dass mir die Kamera nicht aus der Hand fliegt. Wären diese Tasten links angeordnet, könnte ich sie ganz einfach halten und mit der linken Hand bedienen.


Canon R5

Die Farbgebung der Canon R5 ist wärmer und für mich angenehmer anzusehen. Die Bedienung und Wischfunktionen geht blitzschnell. Die Tasten sind großteils komplett anders angeordnet als die meiner 5D Mark IV, was mich auch nach ein paar Monaten im Einsatz beim Wechsel immer noch verwirrt und ich manche Knöpfe suchen muss. Eine Gewohnheit die sich sicher bald von alleine einstellt.

Hasselblad X1D-50c vs. Canon R5 - Display

Hättest du mich gefragt welches der beiden Display's größer ist wäre ich jede Wette eingegangen, dass die Hasselblad gewinnt. Laut den Datenblätter sieht es jedoch anderes aus: Hasselblad 3 Zoll und Canon 3,15 Zoll. So ist das mit der Wahrnehmung.


Sucher

Beide haben einen digitalen Sucher. Wer es nicht mag muss bei den Spiegel-Kameras bleiben. Ich finde es super, da ich gleich sehen kann wie das Foto ungefähr aussehen wird, wenn ich durch den Sucher schaue. Natürlich funktioniert das (noch) nicht, wenn ich mit Studioblitzen arbeite.


Geschwindigkeit

Hier sollte man die beiden Kameras nicht wirklich in einen Topf schmeißen. Dennoch gebe ich der Vollständigkeit halber die Daten einmal an. Für die Hasselblad muss man sich Zeit nehmen. Laut Datenblatt schafft sie 1,7-2,3 Bilder pro Sekunde. Das ist jetzt keine Rakete aber das muss sie für ihren/meinen Einsatz auch nicht sein. Die Canon schafft das Zehnfache mit 20 Bilder pro Sekunde. So viele Bilder pro Sekunde brauche ich als Portrait- und Editorialfotograf nicht oft. Wenn es um jede Sekunde geht, greife ich natürlich zur R5.


Lautstärke

Hasselblad X1D-50C

Der Sound der Hasselblad hängt vom Objektiv ab. In jedem Fall ist der Sound sehr markant und macht bei einem Shooting Spaß. Man hat das Gefühl bei dem Entstehungsprozess und der digitalen Entwicklung live dabei zu sein. Mir gefällt der Sound unheimlich gut, vor allem wenn das XCD 135mm Objektiv montiert ist.


Canon R5

Die Canon ist dagegen sehr dezent und gefühlt deutlich leiser als meine 5D Mark IV. Sie ist sogar so leise, dass mich bei einem Shooting von einer Gruppe die Personen gefragt, ob ich schon fotografiere, da sie nichts gehört haben. Im Studio wissen die Models in der Regel natürlich wenn die Kamera ein Foto macht, da die Blitze auslösen. Ohne Studio-Blitze und mit etwas Distanz kann es sein, dass das Model keinen Positionswechsel macht, weil es die Auslösung nicht hört. Ich empfinde den Sound der R5 als ideal gewählt.


Fazit

Hasselblad X1D-50C

Ich wollte immer eine Hasselblad haben und bin froh mir nach einigen Jahren den Wunsch erfüllt zu haben. Wenn ich Portraits brauche, wo Details gefragt sind greife ich ganz klar zur "Hassi". Für mich ist sie eine Studio-Kamera die mir eindrucksvolle Fotos liefert, die meine Kunden aus den Socken hauen. Auch in der Postproduktion ist sie vorteilhafter, denn es sind so viele Details und Daten verfügbar, dass es das Leben als Fotograf deutlich einfacher macht. Natürlich ist der Einsatz der Hasselblad für Naturfotografen mit Sicherheit ebenfalls außergewöhnlich toll. Landschaften fotografiere ich eher selten. Wenn das der Fall ist sieht die Hasselblad in jedem Fall mehr Details als ich. Ich habe in Zell am See in Österreich einmal aus der Ferne einen Berg fotografiert. Beim herein-zoomen in der Postproduktion ist mir dann aufgefallen, dass das Gipfelkreuz zu sehen war, das ich mit dem freien Auge nicht erkennen konnte. Das war sehr bemerkenswert.


Canon R5

Ich muss zugeben, dass die Fotoqualität von Canon R5 zur Canon 5D Mark IV einen großen Sprung gemacht hat und die Details sehr beeindruckend sind. Wenn es um Schnelligkeit geht und der Kunde nicht viel Zeit hat, dann ziehe ich die R5 aus der Kameratasche. Natürlich auch für alles das sich schnell bewegt. Die Gesichtserkennung und die neue Bildstabilisation sowie die Zuverlässigkeit sind der Hammer. Der 45MP Sensor ist eine Freude und aus meiner Sicht die beste Kamera die Canon bisher auf den Markt gebracht hat (Stand: September 2021). Für bewegende Objekte ist sie ebenfalls meine Wahl.


Welche ist jetzt die bessere Kamera?

Meiner Meinung nach beide, denn sie sind beide herausragend für ihren jeweiligen Verwendungszweck. Wie schon angesprochen würde ich mit dem Ferrari auch nicht Offroad fahren. Dort macht ein Geländewagen mehr Sinn und vice versa. Wenn es jetzt um die Detailqualität geht ist es nörgeln auf höchstem Niveau. Aus meiner Sicht würde hier die Hasselblad etwas weiter vorne liegen. Canon holt jedoch ordentlich auf. Natürlich könnte ich noch viel tiefer in den Vergleich gehen und alles bis ins kleinste Detail auflisten, nur ist das für kaum einen Fotografen in der Praxis relevant.


Noch ein paar Links

Hasselblad X1D II 50c (die aktuelle Version): https://www.hasselblad.com/de-de/x-system/x1d/

Canon R5: https://www.canon.at/cameras/eos-r5/